Einweihung des neuen Boltzplatzes auf dem Aarberg

Herzliche Einladung zur offiziellen Einweihung des Bolzplatzes auf dem Aarberg am Samstag, 6. Mai 2017
geplanter Ablauf:
ab ca. 9 Uhr:
Flohmarkt rund um den Bolzplatz
ca. 11 Uhr:
Feierliche Eröffnung des Bolzplatzes durch
• Oberbürgermeister Dr. Philipp Frank und
• Jugendliche, die beim Bau des Bolzplatzes mitgeholfen haben

danach:
Getränke, Buffet und Würstl vom Grill und noch einige Überraschungen…

Zur jüngsten Geschichte des Bolzplatzes Aarberg:

Am 17. und 24. September 2016 wurde fleißig am neuen Bolzplatz am Aarberg gearbeitet. Mit Unterstützung der Pflasterbau Kaiser GmbH, dem Team um Armin Müller vom Stadtplanungs- und Baurechtsamt der Stadt Waldshut-Tiengen und dem Team um Sarah Eichkorn vom Kinder- und Jugendreferat konnten sich die jungen, freiwilligen Helfer auf der Baustelle austoben. Nachdem zu Beginn noch wenige vor Ort waren, kamen zu späterer Stunde immer mehr neugierige und engagierte Menschen dazu. Das Ziel wurde erreicht: die Pflaster-arbeiten am Gehweg um den Gummiplatz herum sind geschafft! Organisatorisch sind die Jugendlichen vom Aarberg ebenfalls gut aufgestellt: Johannes Garni hat vor Ort viele Leute mobilisieren können, um den Bau voranzubringen.
Trotz Muskelkater waren alle am Ende sehr stolz auf das vollbrachte Werk, sämtliche Pflasterarbeiten wurden von den “Aarberger/innen” selbst erledigt.
Ermöglicht wurde das „Projekt Aarberg“ durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren: Privatleute wie auch Firmen konnten virtuelle Anteile des Fußballfeldes kaufen, und so diese Mitmach-Aktion unterstützen. Mehr als 5.000 Euro kamen so zusammen! Von 25 Euro- bis 2.000 Euro-Spenden war jede Summe mit dabei.
In der Zwischenzeit wird der gesamte Platz auf vielfältige Art und Weise genutzt: der Bolzplatz ohnehin, und auch die Tischtennisplatten auf dem Vorplatz finden großen Anklang.
Für die Jugendlichen vom Aarberg ist die Hütte dort ganz besonders wichtig: sie wird derzeit von einer Gruppe Jugendlicher im Alter von 15 bis 20 Jahren als Treffpunkt genutzt. Die Gruppe hält den Raum und auch den Vorplatz in Eigenregie sauber, und kümmert sich darum, dass alles in Schuss bleibt.
Hauptansprechpartnerin für die Jugendlichen ist Sarah Eichkorn vom Kinder- und Jugendreferat der Stadt Waldshut-Tiengen.
Vermietet wird der Raum nur noch maximal einmal im Monat, und auch dann nur noch an Jugendliche, die auf dem Aarberg wohnen.
Um dem Ruhebedürfnis der Anwohnerinnen und Anwohner gerecht zu werden, wurde die Eingangstür des Containers von der Seite zur Straße hin nach hinten Richtung Bolzplatz verlegt. Nun sind Anwohnerschaft und Jugendliche gleichermaßen zufrieden.